Für Veranstalter

Liebe Veranstalter,
die Photos und der Text auf dieser Seite stehen Ihnen zur freien Verfügung, um Konzerte von AMZ und der Band im Wandel (vormals Band im Aufbau) / The Wise Old Men zu bewerben. Bitte vergessen Sie nicht bei Verwendung der Bilder den Hinweis auf den Fotografen. Es gibt derzeit noch keine offiziellen Band-Photos. Bitte greifen Sie hierzu auf das vorhandene Material (siehe auch Photo-Seite) zu oder wenden Sie sich an mich. Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen offen sein, fragen Sie gern. Vielen Dank!
Auf dem  Künstlerprofil bei Prosodia – Verlag für Musik und Literatur gibt es zudem eine Übersicht über die Veröffentlichungen und Sie können eine direkte Booking-Anfrage stellen.

ANNA AND THE WISE OLD MEN

Anna and the Wise Old Men | 1264×1404 px | Foto: M. Proschek
Studiokonzert Merseburg 2019 | 2560 x 1955 Pixel | Foto: fotoist.de
Studiokonzert 2019 | 2560 x 1955 px | Foto: fotoist.de

Text

Vorbei an roten Ampeln geht es weiter, immer weiter Richtung See. Dabei begleitet die hallesche Liedermacherin Anna Maria Zinke eine neue Formation. Mit Michael Proschek an Gitarre, Mandoline, Ukulele und mit Akki Schulz am Kontrabass erklingen Lieder und Songs mit lyrischen Texten und ausgearbeiteten Arrangements. Die Musik bequemt sich in keine Stil-Schublade, sondern erwächst aus den Themen und Einflüssen, die da eben sind. Und das immer anders.
Das können folkige Nüsse-werfende Squirrels sein, poetische Betrachtungen zwischenmenschlicher Phänomene oder abendliche Besuche in melancholischen Cafebars.

Die Lieder von Anna Maria Zinke atmen, assoziieren, denken nach. Aus der zugrunde liegenden Melancholie blinzeln Leichtigkeiten. Pur, intensiv, entschleunigend.

Anna Maria Zinke

1581 x 1662 Pixel | Foto: fotoist.de
AMZ | 1581 x 1662 Pixel | Foto: fotoist.de
AMZ | 2256×1408 px | Foto: Bruckschn-Foto

Text

Die musikalische Handschrift der halleschen Songschreiberin Anna Maria Zinke ist die Unterschiedlichkeit. Jedes Lied birgt eine eigene Welt. Die lyrischen, mal poetischen Betrachtungen von Zwischenmenschlichem, vom Leben selbst ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch die Lieder.
Aus der zugrunde liegenden Melancholie blinzeln Leichtigkeiten. Die Musik läßt teilweise Einflüsse deutscher Künstler wie Gundermann oder Element of Crime aber auch Folk erkennen. Vor allem ist sie variabel und bewegt sich durch den Raum – hin zu Kopf und Herz der Zuhörer. Pur, intensiv, entschleunigend.